Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Meisterfortbildung

 

Tierwirtschaftsmeister planen und leiten die Arbeiten in allen Bereichen der Tierzucht und Tierhaltung. Sie stellen die Qualität ihrer Produkte sowie ihre Vermarktung (z.B. Milch, Fleisch, Jungtiere für die weitere Aufzucht und andere Endprodukte) sicher. Tierwirtschaftsmeister dürfen Azubis ausbilden. Sie leiten Mitarbeiter an und sind für die Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten zuständig.

Regelmäßig starten an der Fachschule für Agrarwirtschaft neue Vorbereitungslehrgänge zur Vorbereitung auf Meisterprüfungen im Beruf Tierwirt oder Landwirt.

Je nach Lehrgangszusammensetzung wird ein zeitlicher Ablauf passend gestaltet. Beispielsweise bilden sich die  Teilnehmer des Kurses an jeweils 2 Tagen in der Woche an der Fachschule fort, in der verbleibenden Zeit stehen sie dem delegierenden Unternehmen zur Verfügung.

Andere, angepasste Fortbildungsmodelle werden je nach Erfordernisse angeboten. Haben Sie Interesse - fragen Sie an unserer Fachschule nach. Wir versuchen auch für Sie die passende Lösung zu finden.

 

Bildungsförderung Fachschulen

Es besteht Schulgeldfreiheit in Thüringen.

Für Lehrbücher, Exkursionen u. ä. fallen ca. 600,- €/Jahr an.
Prüfungsgebühren für Fachschulprüfungen werden nicht erhoben.
Für die Meisterprüfung wird seitens der Zuständigen Stelle eine Prüfungsgebühr erhoben.

Die Fortbildung kann gefördert werden durch:

  1. Förderung nach dem Gesetz zur Förderung beruflicher Aufstiegsfortbildung (AFBG, auch Meister-BAFöG genannt), zuständig ist das Landesverwaltungsamt  Weimar,
    weiterführende Informationen
     
  2. Bildungskredit beim Bundesverwaltungsamt Köln
    weiterführende Informationen
     
  3. im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) vom 06.06.1983 BGBl. I S.645 in der jeweils gültigen Fassung 
    weiterführender Informationen

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: