Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Sozioökonomische Beratung

Um Gartenbauunternehmen in existenzgefährdenden wirtschaftlichen Krisensituationen zu unterstützen, gibt es die Beratung zur Einkommens- und Vermögenssicherung in Thüringen.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den Aufgaben der Sozioökonomischen Beratung und zur Beratungsvereinbarung.

Aufgaben der Sozioökonomischen Beratung

Die Ursachen für wirtschaftliche Schwierigkeiten bis hin zur Existenzgefährdung sind sehr vielseitig, in vielen Fällen jedoch primär betriebsinterner Natur.

Nur wer sein Unternehmen, seine Stärken und Schwächen, seine Ziele und Motive kennt und daraus die richtigen Konsequenzen zieht, hat Erfolg. Die ist ein andauernder Prozess für nachhaltigen Erfolg.

Frühes Erkennen der Merkmale einer Finanzkrise im Unternehmensalltag bedeutet daher, genügend Zeit zu haben, um erfolgreich zu handeln.
Durch leichte oder drastische Veränderungen der Rahmenbedingungen manifestieren sich die im Unternehmen latent vorhandenen Probleme. Meist kommen mehrere Ursachen zusammen, die sich wechselseitig verstärken und die bereits vorhandene Unternehmenskrise offen an den Tag bringen.
 

So geraten immer wieder gartenbauliche Unternehmen in eine existenzgefährdete Lage. Dies macht eine spezielle Unterstützung durch gezielte Beratung notwendig.
Aus diesem Grund wird am Lehr- und Versuchszentrum Gartenbau in Erfurt die Beratung  zur Einkommens- und Vermögenssicherung für existenzgefährdete Gartenbaubetriebe in Thüringen (kurz: Existenzsicherungsberatung) angeboten.

Beratungsvereinbarung

Je nach Inhalt und Umfang der notwendigen Beratung werden  zwischen Berater/in und dem Vertreter des Gartenbauunternehmens   inhaltlich unterschiedliche Beratungsvereinbarungen abgeschlossen, z.B. 

  • Beratungsvereinbarung mit Einverständniserklärung
  • Vereinbarung zur Sanierung des Unternehmens sowie
  • Vereinbarung zur begleitenden Beratung, z.B. im Zusammenhang mit einer  Betriebsaufgabe.

Um zunächst eine umfangreiche und differenzierte Betriebsanalyse durchzuführen, sind von den Gartenbauunternehmen bestimmte betriebliche Daten und Unterlagen zur Verfügung und bereit zustellen. Im Beratungsgespräch wird gemeinsam festgelegt, welche Unterlagen notwendig sind.

Zur Wahrung der Datensicherheit erklärt das Unternehmen in der Beratungsvereinbarung sein Einverständnis, dass bestimmte und ausgewählte Daten von Geschäftspartnern an den Berater übergeben werden dürfen.

Downloads

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: