Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Laborantin bestückt Laborgerät mit Proben

Mengen- und Spurenelemente, Schwermetalle

Schwerpunkte der anorganischen Futtermittel- und Produktuntersuchung sind die Bestimmungen der Mengen- und Spurenelemente als potenzielle Schadstoffe oder als lebensnotwendige Bestandteile in Futtermitteln:

  • im Rahmen der amtlichen Futtermittelüberwachung
     
  • für Fachaufgaben des TLLLR bzw. für die angewandte Agrarforschung

Informationen

Potenzielle Schadstoffe sind vor allem Blei, Cadmium, Quecksilber, Arsen und andere toxikologisch relevanten Schwermetalle wie Chrom, Nickel, Thallium oder Uran.

Für Tier und Mensch lebensnotwendige Mengen- und Spurenelemente sind u. a. Calcium, Phosphor, Natrium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Molybdän, Selen und Jod.

Der Hohenheimer Biogasertragstest (BHT), abgeleitet vom Hohenheimer Futterwerttest, wird zur Bewertung des energetischen Wertes von Ernteprodukten und weiteren Substraten zum Einsatz in der Biogaserzeugung durchgeführt.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: