Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
zu sehen ist eine Gruppe von Jugendlichen, die mit Luftballons in den Händen auf die Kamera zulaufen und dabei einen fröhlichen Eindruck machen.

LEADER

LEADER steht für "Liaison entre actions de développement de l’économie rurale" (deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) und ist ein querschnittsorientierter Ansatz zur Förderung der ländlichen Räume durch die Europäische Union. Finanziert wird LEADER aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung ländlicher Räume (ELER) sowie Mitteln des Freistaates Thüringen.

Die Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft

LEADER-Regionen sind räumlich abgegrenzte ländliche Gebiete, in denen mit breiter Bevölkerungsbeteiligung im Jahr 2015 jeweils eine regionale Entwicklungsstrategie (RES) erarbeitet wurde, die für die gesamte Förderperiode gilt. Diese Strategien definieren Handlungsfelder und Ziele der Regionen und dienen als Grundlage für die Auswahl von Projekten.

LEADER folgt dem Bottom-up-Ansatz. Das bedeutet, dass die Menschen vor Ort die regionale Entwicklungsstrategie mitgestalten, Projekte zur Erhaltung der Lebensqualität anstoßen und umsetzen. Die europäischen Fördergelder sollen dazu beitragen, Neues und Innovatives in den ländlichen Regionen zu ermöglichen, das Miteinander zu stärken und dadurch die Zukunftsfähigkeit der Dörfer zu sichern.

In Thüringen decken 15 LEADER-Regionen den gesamten ländlichen Raum ab. In jeder Region gibt es eine Regionale Aktionsgruppe (RAG), in der Akteure aus Vereinen und Verbänden, Unternehmen und Landwirtschaft, Politik und Bürgerschaft gemeinsam über die Verwendung der Fördermittel entscheiden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Thüringer Vernetzungsstelle LEADER.

Aufruf zur Interessenbekundung als LEADER-Region für die neue Förderperiode veröffentlicht

„Mit der LEADER-Methode haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Zukunft ihrer Heimat ein Stück weit mitzugestalten. Ich freue mich, dass die Europäische Kommission diesen erfolgreichen Förderansatz in den kommenden Jahren fortführen wird“ sagte der Thüringer Landwirtschaftsminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff zum Start des Interessenbekundungsverfahrens für die nächste Förderperiode, die ab 2023 beginnt.

„Der LEADER-Ansatz ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern selbst darüber zu entscheiden, welche Projekte für ihre Region wichtig sind und was mit der Förderung tatsächlich realisiert werden soll“, so Hoff.

Mitgestalten
Aufgerufen sind lokale und regionale Partnerschaften, Vereine, Verbände, Institutionen, Gemeinden und Landkreise, die den Entwicklungsprozess des ländlichen Raums in Thüringen über 2022 hinaus nachhaltig mitgestalten wollen. Ausdrücklich gewünscht ist dabei die Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern sowie von nicht-staatlichen Organisationen in den zukünftigen Aktionsgruppen. Die Stärkung der Eigenverantwortung und der Ausbau der Bürgerbeteiligung in der Regionalentwicklung sind erklärte Ziele der Thüringer Landesregierung. Thüringen ist ein überwiegend ländlich strukturiertes Bundesland, das angesichts des demografischen Wandels vor enormen Herausforderungen steht. LEADER ist durch seinen innovativen und integrierten Ansatz besonders geeignet, Lösungen für komplexe Problemlagen im ländlichen Raum zu entwickeln. Kooperationen werden angestoßen, Netzwerke gebildet und erweitert. In einer gemeinsam erarbeiteten regionalen Entwicklungsstrategie werden vor allem Ziele und Handlungsansätze in den Bereichen Tourismus, Daseinsvorsorge, Wirtschaft und Soziales verankert und im Rahmen der Projektförderung realisiert.

Beratung für alle Interessenten inklusive
Die Akteure, die bis zum 31. Mai 2021 eine Interessenbekundung einreichen, werden über das weitere Verfahren und die Modalitäten für eine offizielle Bewerbung für die ELER-Förderperiode 2021 bis 2027 informiert und dazu beraten.

 

Weiterführende Dokumente:

Aufruf zur Interessenbekundung LEADER

Formblatt zur Interessenbekundung

Hinweis zum Formblatt Interessenbekundung

Der neue LEADER-Film

Aktivierung erforderlich


Weitere Informationen zum

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: