Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Biogasanlage

Biogas

Die landwirtschaftliche Biogaserzeugung hat sich in Thüringen zu einen wichtigen Standbein mit einer gesamten Investitionssumme von 400 ... 500 Mio. Euro und einem Jahresumsatz  von ca. 160 Mio. Euro (2012) entwickelt. Die Biogaserzeugung als fakultative Erweiterung des C-Kreislaufes hat einen deutlichen Einfluss auf die Agrarstruktur, Düngung, Anbau und Wertschöpfung.

Die Bestimmung der regionalen Wirkungen von BGA auf Anbau und Wertschöpfung erfolgt um agrarstrukturelle Effekte zu erkennen, da sowohl der Substrateinsatz als auch der BGA–Besatz in kW/ha LF deutliche Unterschiede in den Regionen aufweist. Als Substrate wurden in Thüringen vorrangig  Wirtschaftsdünger und nur im begrenzten Maße nachwachsende Rohstoffe (ca. 40 Tsd. ha) eingesetzt.

Im Einzelnen werden folgende Inhalte bearbeitet:

  • Untersuchung regionalen landwirtschaftlichen Wirkungen vom BGA Bestand, BGA Repowering und Neubau von BGEA in Thüringens Planungsregionen unter den Bedingungen des EEG 2012 mit Schwerpunkt Wirtschaftsdünger- und NaWaRo-Einsatz und Flächennutzung und Energieeffizienz
  • Jährliches Monitoring der landwirtschaftlichen Biogasanlagen Thüringens
  • Verfahrensökonomische Untersuchungen zur Entwicklung von Substratpreisen und Anlagenkosten (Rentabilitätsschwelle),     Einsatz von Stroh- und Stallmist, Direktvermarktung von EE-Strom, Ökonomischen Effizienz von Substratausnutzung, Volllaststunden u. Wärmenutzung, Wirkung des EEG 2012 auf Gülle- und Misteinsatz sowie Zubau von BGA
  • Angaben zu den Substrat- und Gärresteigenschaften (Nährstoffgehalte, Hygienische Eigenschaften, …)

Publikationen zum Thema:

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: