Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Agroforst - Beitrag zur biologischen Vielfalt


Das TLLLR legt einen Bericht zum Kreislauf organischer Biomasse auf Agroforstfläche vor. Die Leistung ist Bestandteil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojektes "SIGNAL II - Nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft durch Agroforstsysteme".

Weizenernte im Agroforstsystem
Weizenernte im Agroforstsystem

Eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft kann durch die Verknüpfung von aktuellem ökosystemaren Wissen mit Kenntnissen zu traditionellen Anbausystemen erreicht werden. Diese Erkenntnis hat das Interesse an Agroforstsystemen neu belebt, da diese die Funktionsweise natürlicher Ökosysteme stärker widerspiegeln als Monokulturen. Agroforstsysteme sind in der Lage, die Nährstoff- und Wassernutzungseffizienz im Vergleich zu einjährigen Monokulturen deutlich zu erhöhen, da über die tiefreichenden Wurzeln der beteiligten Bäume zusätzliche Nährstoffe und Wasser akquiriert werden können.

Der Projektverbund SIGNAL, der unter Leitung der Universität Göttingen vom BMBF seit 2015 gefördert wurde, setzte sich die Evaluierung existierender Langzeit-Agroforstsysteme und angrenzender konventioneller landwirtschaftlicher Systeme in Deutschland zum Ziel. Zentrales Anliegen war es herauszufinden, ob und unter welchen Bedingungen Agroforstsysteme in Deutschland eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Alternative im Vergleich zur konventionellen Landnutzung darstellen können. Hauptbewertungskriterien waren die Effizienzen, mit denen die Nutzung von Nährstoffen und Wasser in Agroforstsystemen im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft erfolgt. Erwartet wurde, dass sich über einen erhöhten Streueintrag in Agroforstsystemen sowohl die Bodengesellschaften und ihre Funktionen (Streuzersetzung, Mineralisation, Nährstoffzirkulation) als auch sonstige Bodeneigenschaften (Wasserhaltekapazität, Aggregatbildung) derart verbessern, dass es letztendlich zu einer nachhaltigen Ertragssteigerung kommt.

Das in einem 2007 in Dornburg etablierten Agroforstsystem bearbeitete Teilprojekt "In- und Output oberirdischer Biomasse in Agroforstsystemen" beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit dem Kreislauf organischer Biomasse auf der Agroforstfläche im Vergleich zu einer Referenzfläche, untersuchte die Dynamik der Mikronährstoffe in den Komponenten „Ackerfläche“ und „Baumstreifen“ sowie die Auswirkung reduzierter Düngung auf unterschiedliche Parameter des Systems.

Der komplette Bericht ist im Internetangebot des Landesamtes bereitgestellt.

Pressesprecher

Torsten Weidemann
Tel.: +49 361 574041-135
Fax: +49 361 572041-338
pressestelle@tlllr.thueringen.de

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: