Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Flyer zu Humuszertifikaten veröffentlicht


Landwirtschaftsflächen als Kohlendioxid-Speicher? Ein Überblick der Möglichkeiten und Grenzen zur CO2-Kompensation durch Humuszertifikate aus landwirtschaftlicher Sicht.

Düngetechnik

In der Debatte um Klimaschutzmaßnahmen werden mit zunehmender Bedeutung „Humuszertifikate“ einbezogen. Mit Ausstellung dieser Zertifikate, die von Unternehmen oder Privatpersonen erworben werden, soll die Emission von Treibhausgasen in anderen Sektoren durch die Bindung von Kohlendioxid im Boden, in Form der Humusanreicherung auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, teilwiese kompensiert werden. Landwirtschaftsbetriebe erhalten deshalb für humusfördernde Maßnahmen im Gegenzug einen finanziellen Ausgleich. In diesem Flyer, erarbeitet vom Verbund der Landesanstalten und Landesämter für Landwirtschaft, wird für Interessierte ein kurzer Überblick über Möglichkeiten und Grenzen dieser Zertifikate aus landwirtschaftlicher Sicht gegeben. Weiterhin werden methodische Herausforderungen erläutert und humusfördernde Maßnahmen angesprochen.

Pressesprecher

Torsten Weidemann
Tel.: +49 361 574041-135
Fax: +49 361 572041-338
pressestelle@tlllr.thueringen.de

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: