Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Vorläufige Nitrat-, Niederschlags- & Phosphatkulisse einsehbar


Onlinestellung der vorläufigen Nitrat-, Niederschlags- & Phosphatkulisse seit 01. November 2022 in den entsprechenden Portalen

Vorläufige Gebietskulisse 2023 zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigungen durch Phosphat

In Thüringen tritt voraussichtlich am 30. November 2022 die Erste Verordnung zur Änderung der Thüringer Düngeverordnung (ThürDüV) in Kraft. Damit wird auf Grundlage der novellierten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Ausweisung von mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebieten (AVV GeA) eine neue Gebietskulisse zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat und Phosphat ausgewiesen, um den Nährstoffeintrag aus der Landwirtschaft in diesen belasteten Gebieten zu senken. Mit der Neufassung der AVV GeA wird die von der Europäischen Kommission bemängelte Vorgehensweise bei der Ausweisung von mit Nitrat oder Phosphat belasteten Gebieten zur Umsetzung der EU-Nitrat-Richtlinie geändert und weiter vereinheitlicht.

Innerhalb der ausgewiesenen mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebiete sind abweichende oder ergänzende Anforderungen einzuhalten. Um frühzeitig die Betroffenheit einzelner Feldblöcke an der dann neu ausgewiesenen Nitrat-, Niederschlags- und Phosphatkulisse feststellen zu können, werden die vorläufigen Übersichtskarten als Vorabinformation seit Anfang November im Antragstellerportal PORTIA, im Thüringen Viewer sowie im Geoproxy zur Verfügung gestellt.

Auf Grund von möglichen geänderten Flächenzuschnitten der Feldblöcke werden die Kulissen zum Stichtag 01. Februar 2023 nochmals aktualisiert und behalten anschließend bis zum nächsten Stichtag 31. Januar des Folgejahres ihre Gültigkeit.

Kontakt

Torsten Weidemann

Pressesprecher

Tel.: +49 361 574041-135
Fax: +49 361 574041-338 ed.negnireuht.rlllt[ta]elletsesserp

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: